Geschichte Ferienheimgenossenschaft Männedorf

Die Ferienheimgenossenschaft Männedorf wurde im Jahr 1949 gegründet. Die Genossenschaft ist eine Verbindung von Einwohnern der Gemeinde Männedorf und weiteren Gönnern zum Zweck, ein Ferienheim zu betreiben. Das Ferienhaus Tga da Lai (umgs. "Tschadi") steht Schulen, Vereinen und anderen Organisationen für die Durchführung von Lagern, Arbeitswochen, Wochenenden und ähnlichem offen.

Seit der Gründung 1949 wurde das Ferienhaus stetig verändert, renoviert und den aktuellen Anforderungen angepasst. Nachfolgend sind die wichtigsten Stationen in der nun über 60-jährigen Geschichte des Tga da Lai kurz aufgeführt.

1949

Bisher reisten die Männedörfler Skilager ins Engadin. Die Kosten dafür waren jedoch hoch, weshalb in Kreisen der Schule der Wunsch nach einem eigenen Ferienheim wach wird. Aus finanziellen Gründen ist die Schule nicht in der Lage, ein solches Vorhaben umzusetzen.

Am 25. August 1949 wird die Ferienheimgenossenschaft Männedorf unter Führung einer privaten Verwaltungskommission, der die Herren E. Wälli, H. Ott, G. Kästli, H. Lienhard und W. Böschenstein angehören, gegründet.

1950

Bau des Ferienhauses Tga da Lai in Valbella-Lenzerheide. Viele Arbeiten werden von den Genossenschaftern in einem freiwilligen Arbeitslager verrichtet. Dank dieser Fronarbeit können die Kosten niedrig gehalten werden. Die Schlussabrechnung weist ein Ausgabentotal von 132'358 Franken auf.

1951

Die ersten Schülerlager reisen in das neu erbaute Ferienheim, welches sich von Anfang an bewährt und sich durch seine unvergleichliche Lage auszeichnet.

Ferienlager Tga da Lai 1951

1967

5'608 Verpflegungstage werden gebucht. Erste Ausbauten sind nötig (Waschanlage, Schopf)

1985 bis 1989

Verschiedene Erneuerungen, unter anderem Fenster und Küche.

1992 und 1996

Modernisierung des Anbaus für die Heimleiterfamilie.

2011

Umbau des Anbaus in eine 3- und eine 2-Zimmer-Wohnung. Der Umbau kann wiederum preiswert realisiert werden, da zahlreiche Handwerker aus Männedorf und Stäfa grosszügig Unterstützung bieten. Es zeigt sich, dass der Grundgedanke der Ferienheimgenossenschaft Männedorf noch heute durch die Privatwirtschaft getragen wird.